Orchester Chor des OPS

Der Chor des OPS wurde 2003 gegründet und besteht aus 80 passionierten Laiensängern, die nach bestandenem Vorsingen aufgenommen werden und größtenteils individuellen Gesangsunterricht erhalten. Durch den Chor wird die instrumentale Ausdrucksvielfalt des Orchestre Philharmonique de Strasbourg um die Kraft und Wärme der menschlichen Stimme bereichert. Zusammen mit dem Orchester bringt das Ensemble große Chorwerke, Oratorien, Passionen und Kantaten zur Aufführung. In der noch jungen Geschichte des Chores, der seinen ersten Auftritt im Dezember 2003 mit der Psalmensinfonie von Igor Strawinsky hatte, finden sich bereits eindrucksvolle Meilensteine: Styx, Konzert für Viola, gemischten Chor und Orchester von Giya Kancheli (Oktober 2004), Bachs Matthäuspassion (März 2005), Jeanne au bûcher von Arthur Honegger (November 2005), The Planets von Gustav Holst (Oktober 2006), Die Schöpfung von Joseph Haydn (März 2007), Elias von Felix Mendelssohn Bartholdi (Februar 2008), Der Messias von ändel (Dezember 2009) und Beethovens Sinfonie Nr. 9 (April 2011), um nur einige Beispiele zu nennen. Weiterhin wirkte der Chor im April 2007 an der Welturaufführung von Ritualis Totem von Philippe Schoeller mit, einem Komponisten, der „vom Chorgesang und der menschlichen Stimme besessen“ ist (an demselben Abend hatte der Chor drei Werke für A-cappella-Chor von György Ligeti vorgetragen). Der Chor des Orchestre philharmonique de Strasbourg wurde im Oktober 2008 von der Stiftung Fond’action Alsace mit einem Förderpreis ausgezeichnet. Er wird seit seiner Gründung von Catherine Bolzinger geleitet.

Chor des OPS

Catherine Bolzinger

Catherine Bolzinger leitet den Chor des Orchestre Philharmonique de Strasbourg, ist künstlerische Leiterin des Kammerchors Voix de Stras‘ und lehrt am Straßburger Konservatorium In den 15 Jahren ihres Wirkens in Straßburg hat sie einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung des Chorgesangs im Elsass geleistet: Mit Voix de Stras‘ gründete und leitet sie das einzige professionelle Vokalensemble in Ostfrankreich. Den Chor des Orchestre Philharmonique de Strasbourg leitet Catherine Bolzinger seit seiner Gründung im Jahr 2003. Mit den Chören des Straßburger Konservatoriums absolvierte sie bereits erfolgreiche Auftritte in Deutschland, der Schweiz und dem Libanon sowie auf französischen Nationalbühnen; außerdem hat sie über 70 junge Chorleiter ausgebildet.

Als Chorleiterin war Catherine Bolzinger in Polen, Lettland, dem Senegal und Liechtenstein ebenso zu Gast wie beim renommierten Orchestre Symphonique de Montréal unter der Leitung von Kent Nagano. Im Rahmen des russischfranzösischen Kulturprogramms 2010 hatte Voix de Stras‘ eine Reihe von Auftritten in den schönsten Konzertsälen Russlands, mit Unterstützung des Kulturförderzentrums CulturesFrance.

Catherine Bolzinger interessiert sich besonders für zeitgenössische Musik; sie brachte bereits Werke von Georges Aperghis, Ramon Lazkano, Christophe Bertrand und François-Bernard Mâche zur Uraufführung und engagiert sich für das gesamte Repertoire. Die Rezeption durch das Publikum liegt Catherine Bolzinger sehr am Herzen, und sie beteiligt sich an Aufführungen und Events mit gemischtem Repertoire.

Die Chorleiterin hat zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten, beispielsweise 2003 beim Internationalen Chorwettbewerb im französischen Tours. 2004 wurde ihr der Musikpreis der Académie des Marches de l’Est verliehen, und 2008 wurde der Chor des Orchestre philharmonique de Strasbourg von der Stiftung Fond’Action Alsace mit einem Förderpreis gewürdigt.

Chorstimmen

Sopran

Iris Aubert / Audrey Benkemoun / Florence Chevalier / Pauline Cordier / Maria-Sofia Danesi / Maria-Sofia Danesi / Florence Filbing / Margaux Fremy / Sandrine Glatron / Aurélie Guerra / Elisabeth Heurtebise / Anne Hommes / Céline Kuhn / Tatiana Lienhard / Petra Lukovic-Ciz / Claire Mehl-Reverdi / Eliane Mohr / Anne-Claire Pfeiffer / Adeline Rahms / Alice Roberts / Cécilia Schallwig / Marie Sommer / Céline Tergau / Sylvie Thiebault / Aubéri Veit / Réjane Veit / Charlotte Wolf

Alt

Stéphanie Baillet / Odile Barreault / Claudine Becker / Audrey Bocciarelli / Caroline Dupuis / Erin Einerey / Françoise Evrard / Andra Federe Muizniece / Sylvie Fischer / Maria Gerber / Barbara Gries / Clarisse Guilmet / Doris Gura / Stéphanie Hibold / Olga Kolaj-Robin / Catherine Lucquiaud / Elodie Marbach / Christelle Masson / Agnès Michel / Sandrine Michel / Marlyse Peudepiece / Faustine Reibaud / Marie-Louise Rondio / Anne Schirrer / Marilène Sutter / Céline Taesch

Tenor

Jean Arnold / Guy Camilleri / Francis Chopin / Cédric Comte / Louis Annicet Ebila Ebila / Guillaume Ergand / Philippe Frison / Daniel Fritsch / Georges Gassner / Pierre Gauvin / Jean-Yves Jenny / Joachim Kreisel / Denis Le Moullac / Philippe Martel / Raphaël Moor / Sylvain Schoettel / Martin Tergau /

Bass

Jean-Pierre Beck / Serge Bueb / Claude Bursztejn / Olivier Causse / Wolfgang Gross de Groer / Alfred Haller / Charles Johnston / Michel Klopfenstein / Frédéric Knopic / Franck Lainez / Thomas Löchner / Jean-Paul Marbach / Denis Ober / Daniel Reverdi / André Schuster / Gilles Toussaint / Daniel Voegelé / Jérôme Watrin / Christian Wolff